News

Werbemarktmonitor März 2021

Werbemarktmonitor März 2021

Der Werbemarkt verzeichnet insgesamt ein Minus von 16,5 Prozent. Dieser Trend zeigt sich in allen Mediengruppen. Stärker betroffen sind Kino (-100 Prozent), Werbesendungen (-34,3 Prozent), Radio (-39,3 Prozent) und Zeitungen (-21,0 Prozent).

Die Out-of-Home Medien haben durch den Lockdown und den verbundenen Schließungen des Einzelhandels, der Gastronomie und vielen anderen Bereichen ebenfalls deutlich Verluste (-20,1%) im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen müssen. 

Entgegen dieses Trends ist die Mobilität aber weiter sehr hoch, dazu gab es in den letzten Tagen auch eine Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes (Destatis), dass die Mobilität in Teilen sogar höher ist als vor dem Lockdown. 

Innerhalb der Gattung OOH gibt es aber auch durchaus Gewinner, wie beispielsweise die At-Retail-Medien, die im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 14,9 Prozent vorweisen. Am Point of Sale / Lebensmitteleinzelhandel ist die Mobilität auf Normalniveau und die Verbraucher sind offen für neue Angebote. 

Die Auswirkungen des Lockdowns sind für Anbieter, Agentur und Werbekunden nach wie vor schwer kalkulierbar. Alle Markteilnehmer arbeiten mit höchster Flexibilität und machen OOH weiter zu einem attraktiven Medium zur Erreichung der mobilen Zielgruppen.

Den aktuellen Werbetrend von Nielsen und auch die explizite Betrachtung des OOH-Marktes durch den Fachverband Aussenwerbung e.V. können Sie nachfolgend downloaden.

Werbetrend - Alle Medien
Werbetrend - Out-of-Home Medien

Bei Rückfragen zur Entwicklung kommen Sie gerne auf uns zu.

[veröffentlicht am 19.03.2021]

zurück